Tipps vorweg

 

Wir empfehlen dir beim ersten Float mindestens 90 Minuten zu buchen. Die Erfahrung zeigt, dass man beim ersten Float eine Weile braucht, um sich richtig zu entspannen und 60 Minuten dafür zu kurz sind. Wir stellen dir alles zur Verfügung, was du brauchst (Frottiertücher, Duschmittel, Haarföhn, Ohrstöpsel, etc.). Wir empfehlen dir, nackt zu floaten, da du im Floatingraum alleine (oder mit deiner Begleitperson) bist und somit nicht durch deine Schwimmwäsche gestört wirst. Natürlich darfst du auch mit deiner Schwimmwäsche floaten. Die Haare wäschst du vor dem Floaten – es braucht keine Badehaube.

Die Hygiene unserer Anlage entspricht höchsten Anforderungen. Lies dazu mehr hier.

Erledige Dinge, die dich beschäftigen könnten, vor dem Floaten. So kannst du besser abschalten und entspannen. Direkt vor dem Floaten solltest du nicht zu viel essen und trinken. Dies deshalb, weil du während des Floatens nicht von deinem Verdauungssystem abgelenkt werden oder gar das Floatbecken verlassen willst. Komme ohne Erwartungen. Beim Floaten geht es um die Entspannung und dies gelingt am besten, wenn du keine Erwartungen hast und den Moment so geniessen kannst, wie er ist. Beachte, am Floating-Tag sollte auf eine Nassrasur oder Epilation verzichtet werden. Die stark konzentrierte Salzsole kann ein Brennen auf gereizter Haut verursachen. Trage keine Kontaktlinsen, denn du könntest sie verlieren. Auch vom Schminken raten wir dir ab, da es angenehmer ohne ist. Ist dir aber wohler mit, ist das auch kein Problem. Beachte, wann wir vom Floating abraten oder eine Rücksprache mit deinem Arzt empfehlen. Lies dazu mehr hier.

Benutze das Bad ganz nach deinen Bedürfnissen. Es lohnt sich, die ersten Minuten des Floatens ganz bewusst dafür zu nutzen, um aktiv zu entspannen. Nimm eine angenehme Körperposition ein und atme ein paar Male tief durch, so dass du dich dann auf den Körper konzentrieren kannst. Ist mein Arm entspannt? Wie fühlt sich mein Nacken an? Und so gehst du (wiederholt) durch den ganzen Körper und lässt los. Dann bist du bereit für das Floating-Erlebnis! Wenn du Körperzonen hast, die sich beim Floaten bemerkbar machen oder für längere Zeit bemerkbar bleiben, dann widme dich diesen besonders aufmerksam. Bleib ruhig liegen. Versuch nicht, deine Gedanken zu stillen. Wenn der Kopf nicht "abstellen" möchte, dann lass ihn einfach und beachte ihn nicht. Lass deine Gedanken frei rumschwirren und richte deine Aufmerksamkeit einfach auf die Tatsache, dass du bist. Wenn du beim Floaten einschläfst, ist das unproblematisch. Du kannst weder kippen noch untergehen. Floating ist also auch bestens für Nichtschwimmer geeignet! Man kann sich beim Floaten sehr bewusst an dem Grenzbereich zwischen Schlaf und Wachbewusstsein bewegen und diesen untersuchen. Falls du Sole verschlucken solltest, ist auch das nicht weiter schlimm.

Um nach dem Floaten das Salz zu entfernen, empfiehlt es sich unter der Dusche die Haare richtig gut auszuspülen und mit Balsam zu pflegen - wir stellen dir Shampoo und Conditioner zur Verfügung. Richte dir nach dem Floaten eine unverplante, ruhige Zeit ein oder mach etwas, das dir besonders gefällt, um die Floating-Erfahrung nachwirken zu lassen und zu erweitern. Die Entschleunigung des Floatens darf gerne weiterwirken und die Hektik des Alltags noch etwas warten!

Dusche Flooat

Wie sieht die Anlage aus?

Jetzt entdecken

Häufige Fragen

Mehr erfahren